Rückblick Hauptversammlung am 11.03.2017 in Erbach

privat

In der Erbacher Erlenbachhalle hat der Blasmusik-Kreisverband Ulm/Alb-Donau seinen bisherigen Vorsitzenden Matthias Dolpp für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Mit der Ausrichtung des Kreismusikfestes 2020 wurde in geheimer Abstimmung der Musikverein Westerheim beauftragt.  (von Kurt Efinger)

Das Dirigieren des Kreismarsches müsse er als Schirmherr des Kreismusikfestes in Schmiechen noch üben, scherzte Landrat Heiner Scheffold bei der von 150 Vertretern aus 58 Musikvereinen besuchten Hauptversammlung. Am Festzug werden 70 Musikkapellen, Festwagen und Fußgruppen teilnehmen, informierte der Schmiechener Musikvereinsvorsitzende Hubert Stoll. Zum Wertungsspiel hätten sich 15 Kapellen angemeldet.

Die folgenden Kreismusikfeste finden 2018 in Kirchen, 2019 in Kirchbierlingen und 2020 in Westerheim statt. In geheimer Astimmung setzte sich der MV Westerheim am Samstag mit 50 zu 17 Stimmen gegen den sich ebenfalls bewerbenden MV Rottenacker durch. Abstimmungsberechtigt waren die Delegationen der Musikvereine und die Mitglieder des Kreisverbandsvorstands. Der Verband besteht gegenwärtig aus 70 Musikvereinen mit 3277 Musikern über 18 Jahre und 2725 unter 18 Jahren.

Zum Nachfolger des nicht mehr kandidierenden stellvertretenden Kreisverbandsdirigenten Rupert Vogl wählten die Vereine Steffen Lepple. Er ist musikalischer Leiter der Musikkapelle Kirchen und des Gemeinschaftsjugendorchesters des Bergemer Musikvereins und des Musikvereins Allmendingen. Neuer Vertreter des Verbandsbezirks Nord im Vorstand ist Martin Menzen als Nachfolger von Martin Sommer. Kein Bewerber fand sich für die Nachfolge von Lothar Schmitt als stellvertretenden Bezirksvertreter. Als stellvertretender Bezirksvertreter Mitte wurde Rainer Kammerer wieder gewählt.

Mit Applaus bedachten die Anwesenden die langjährige Verbandsgeschäftsführerin Marianne Glöckler, als ihr Vorsitzender Matthias Dolpp dankte „für alles, was du für die Vereine tust“. Das Kreismusikfest 2016 in Munderkingen bezeichnete er als gelungen. Die Jugendarbeit sieht er durch die Bläserjugend und das Kreisverbands-Jugendblasorchester gut aufgestellt. Er appellierte an alle Musiker, sich für Ehrenämter zu engagieren und sich für die Besetzung von Funktionärsstellen zur Verfügung zu stellen.

„Es war eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, sagte Geschäftsführerin Marianne Glöckler im Rückblick und stellte den Haushaltsplan 2017 vor. Er ist mit 139 296 Euro ausgeglichen. „Es war ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr“, sagte Kreisverbandsdirigent Gerhard Schlecker und erwähnte den Dirigententag mit Mario Bürki, den Schlagzeugerworkshop mit Martin Scharnagl und das Kreismusikfest in Munderkingen. Für den 1. Juli kündigte Schlecker ein Gemeinschaftskonzert des Landesblasorchesters und des Kreisverbands-Jugendblasorchesters in der Ehinger Lindenhalle an. Im Juli stellt sich das KVJBO der Jury beim World Music Contest in Kerkrade. Vom 31. Juli bis 4. August finden in Untermarchtal der D2/D3-Lehrgänge statt, teilte Bläserjugendvorsitzende Kathrin Beck mit. „Es fehlen geeignete Dirigenten“, stellte Matthias Dolpp einen verstärkt auftretenden Mangel in den Vordergrund und empfahl Interessenten die Teilnahme an einem Dirigenten-Schnupperkurs mit Franco Hänle und Dominik M. Koch. Der zweitägige Kurs findet am 16. und 17. September unter der Leitung der stellvertretenden Kreisverbands-Dirigentin Elisabeth Maier im Probelokal der Stadtkapelle Ulm statt.

 


« vorherige Nachricht

Vereinsverwaltung

Partner

Berg Brauerei